Wechselbild Pflegezentrum Schröter

Baubeschreibung

Die im Jahre 2008 fertiggestellte Einrichtung verfügt über 79 Pflegeplätze.
Die Einrichtung ist so strukturiert, dass sie über vier Wohngruppen mit jeweils sechs Bewohnern, eigener Pantry und eigenem Wohnzimmer verfügt.
Außerdem gibt es zwei weitere Wohngruppen für jeweils neun Bewohner mit eigenem Wohnzimmer.
Diese Aufteilung ermöglicht trotz der Größe eine familiäre Atmosphäre.
Die Ein- und Zweibettzimmer weisen eine Größe von 13 - 26 m² auf und verfügen alle über Telefon-, Internet- sowie einen Fernsehanschluss.
Jedes der Zimmer verfügt über einen direkten Zugang zu einem Duschbadezimmer.
Insgesamt ist die Einrichtung noch mit drei weiteren, voll ausgestatteten Pflegebädern, die jedem der Bewohner zur Verfügung stehen, ausgestattet.

Die Bewohnerzimmer sind so gebaut worden, dass es jedem möglich ist auch im Obergeschoss durch die bodentiefen Fenster hinaus in den ca 11.000 m² großen Park zu schauen.

Es befinden sich in der Einrichtung sowohl ein Frisörsalon als auch ein Therapieraum. Für Angehörige steht im Bedarfsfall ein Gästezimmer zur Verfügung.
Der ca. 150 m² große Speiseraum dient auch gemeinsamen Aktivitäten wie Basteln, Singen oder auch einfach mal etwas Klönen.
Hier ist es möglich, sich z.B. zum gemeinsamen Musikhören oder Gesellschaftsspiele spielen zu treffen.
Die Flure dienen als Begegnungs- und Kommunikationsbereiche und haben einen hohen Tageslichteinfall, der eine künstliche Beleuchtung weitestgehend überflüssig macht.
Das gesamte Objekt ist unter ökologischen Gesichtspunkten nahe am Passivhausstandard gebaut worden. Dieses ermöglicht es uns die Energiekosten im Vergleich mit den meisten anderen Einrichtungen auch bei steigenden Energiepreisen über lange Zeit stabil zu halten. Außerdem verfügt das Gebäude über eine moderne Lüftungsanlage zur Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung. Dieses beeinflusst positiv die Qualität der Raumluft.
Die Wärmeversorgung erfolgt durch eine moderne Brennwertheizung mit Solaranbindung, die zur Unterstützung der ökologischen Bauweise ihren Dienst tut. Denn Umweltschutz geht alle an.
Eine zeitgemäße Hilfsmittelausstattung sowie eine rollstuhlgerechte Bauweise und ein Bettenaufzug sind, genau wie eine Notruf- und Brandmeldeanlage und Haltegriffe, eine Selbstverständlichkeit.

Unser Bestreben ist es aber, trotz all dieser technischen Dinge, durch eigene Möbel und Deko eine gemütliche Atmosphäre zu bieten.
Der große Park mit seinen Hochbeeten, Terrassen, Wanderwegen und seinen Tieren soll auch die Rollstuhlfahrer anregen sich etwas bei der Gartenarbeit zu betätigen. Es ist ja auch etwas Schönes mal eine selbstgeerntete Erdbeere oder Stachelbeere zu naschen.